Wie läuft eine Behandlung ab?

Der Natur alle Möglichkeiten geben.

Vertrauen ist die Basis einer erfolgversprechenden Behandlung. Zum einen Ihr Vertrauen, denn Ihr Pferd hat ein Gespür für Ihr Empfinden. Zum anderen das Vertrauen des Pferdes. Daher stelle ich mich zu Beginn der Erstbehandlung dem Pferd vor, verschaffe mir einen Überblick und mache mit Ihnen am Pferd eine ausführliche Anamnese.

Die Kenntnis der Kranken- und Leidensgeschichte, ihr Verlauf, vorhergegangene Behandlungen sind ebenso wichtig wie manuelle Erstuntersuchungen der Gelenke und Strukturen. Sie geben mir die Hinweise, um den Ursachen der Beschwerden auf den Grund zu gehen und funktionelle Zusammenhänge zu finden.

Osteopathie am Pferd

Die anschließende Behandlung erfolgt durch gezielte sanfte Handgrifftechniken der Osteopathie. Ziel ist es, vorhandene Blockaden und Fehlentwicklungen zu korrigieren. Die Selbstheilungskräfte des Körpers sollen aktiviert werden, um ihn auf Dauer nachhaltig zu stärken. Der Körper erhält einen Impuls von außen, der die betreffenden Bereiche mobilisiert und deren physiologische Beweglichkeit wieder herstellt. Die Behandlungszeit kann ich im Vorwege nicht einschätzen , da ich jedes Pferd individuell betrachte und behandel und nicht nach einem zeitlichen Faktor. Es dauert so lange wie es eben dauert.

Der Natur Zeit geben

Nach der Behandlung sollte das Pferd 48 Stunden nicht geritten werden. Der Körper des Pferdes braucht diese Ruhezeit, um sich an sein neues Bewegungsmuster zu gewöhnen. Schließlich hat sich das Pferd  über einen langen Zeitraum hinweg eine andere, unnatürliche Alternative angeeignet, um Schmerzen zu kompensieren. Außerdem kann es so die aktivierten Selbstheilungskräfte voll ausschöpfen. Achten Sie darauf, dass das Pferd sich im Weide- oder Paddockgang bewegen kann. Es sollte sich frei bewegen und keinesfalls die Erholungszeit in der Box verbringen.

 

Preise und Nachbehandlung

„So viel wie nötig – so wenig wie möglich“. Mein Anliegen ist, dass ich in der Erstbehandlung die Ursachen behebe und damit  Nachbehandlungen nur wenn nötig und nach individueller Absprache mit Ihnen erfolgen. Der Körper und das System brauchen nach der Erstbehandlung mindestens 12 Wochen um sich neu zu sortieren.

Die Behandlung kostet 140 € inkl. Mwst. und Anfahrt innerhalb Hamburgs und Pinneberg.  Möchten Sie mehrere Pferde von mir behandeln lassen, reduzieren sich die Kosten der Behandlung auf 120 €. Für Fragen oder Terminabsprachen nehmen Sie gerne mit mir Kontakt auf. Über die Grenzen Hamburg und Pinneberg hinaus Preise nach Absprache .

 


Empfehlung und Zusammenarbeit

Ich kenne meine Grenzen. Mein Fokus, mein Herz und meine Fachliche Kompetenz liegt ausschließlich in der osteopatischen Behandlung. Um aber nachhaltig arbeiten zu können braucht es manchmal kleine Veränderungen in andern Fachlichen Bereichen. Und da möchte ich Ihnen meine fachlich Kompetenten Kollegen ans Herz legen , mit denen ich zusammenarbeite und selber „Praktisch “ an meinen Tieren getestet habe .

 

Wolfsmomente . Fotographie .

http://www.wolfsmomente.de/#top

Alex Zell- Natural Horseman

„It is not about the tolls, it is about the attitude and in the end it `s  just about love“

http://vaquero-horsemanship.com/

 

Pferd und Menschbeziehung- Körperarbeit

Osteopathie und Körperarbeit

Anna Hochberg 

Homöopathie und Fütterung

Dr. Svenja Thiede 

 

Training und Beritt- gesundes reiten

Osteopathie und gesundes reiten

 Fredeke Strauß

 

Hufschmied -Hufbearbeitung

 

Hufschmied Christian Wolf

Christian Wolf –  Kontakt : 01724332126

Tierärztliche Pferdeklinik Seester

Dr. Zeeuw und Dr. Sillinger

Pferdeklinik Seester

 

Osteopathie für den Pferdebesitzer

http://www.muntinga.ch/2017/10/08/edward-muntinga/

 

„Osteopathie gibt dir die Chance Werkzeuge zu erlernen, welche dir helfen, funktionelle und strukturelle Störungen im Körper zu finden, zu evaluieren und spezifisch zu behandeln. Osteopathie erlaubt dir einen authentischen Einblick in den Veränderungsprozess von Gewebsstörungen. Dir wird erlaubt, Zeuge von wirklicher Veränderung zu sein.“
(Edward Muntinga DO)