Pferdeosteopathie Hamburg

Traumabehandlung beim Pferd .

Heilung beginnt ,wenn wir dort hingehen  wo es weh getan hat .

Ein Interview mit Karoline Kardel von 360grad Pferd und Selina Dörling.

Hast du gewusst, dass ein Pferd ein Trauma haben kann? Und weißt du, welche Auswirkungen ein solches Trauma auf das emotionale Befinden und die körperliche Gesundheit deines Pferdes hat? Ich muss gestehen, dass ich mir bis vor kurzem noch nie Gedanken darum gemacht habe. Und weil ich vermute, dass es dir genau so geht, möchte ich dir ein bisschen was über die Traumabehandlung bei Pferden erzählen. Weiterlesen.

https://360gradpferd.de/traumabehandlung-beim-pferd/

Vom Symptom zur Ursache. Ekzem und Harnorgane

Ein Fallbeispiel aus dem Alltag .

Wenn dem Pferd die Haare zu Berge stehn und es sich an bestimmten stellen juckt dann denkt man als erstes an Hautkrankheiten.
Doch manchmal versteckt sich hinter der juckerei etwas ganz anderes.

Das Pferd versucht auf diese Weise auf eine versteckte Blockade oder eine Erkrankungen der Organe Aufmerksam zu machen. Bei diesem kleinen Patienten standen die Haare rechts und links der Hüfthöcker hoch und er juckte sich auch am Mähnenkamm was sich mir nicht sofort erklärte.

Doch nach einer kleinen „Forschungsreise“ – jeder der mich kennt weiss , ich liebe „Forschungsreisen“  stellte sich heraus das er schon seit längerer Zeit Probleme beim Wasserlassen hat und dabei nicht richtig ausschachten konnte. Seine Besitzerin erzählte mir zudem das er bei seinen Vorbesitzern mit Futter gerade zu überschüttet wurde und mit diversen Stoffwechselproblemen zu kämpfen hatte. Also eine Altlast. Seine Hinterhand war beim laufen steif und er ging sehr breitbeinig jedoch nicht lahm oder Taktunrein.  Der Fall war dann für mich klar ein Blasenproblem ….
Ein Blasenproblem und Nierenproblem hat immer eine Auswirkung auf die Lendenwirbelsäule und das Kreuzbein durch die nervale Versorgung. Umgekehrt natürlich auch „Blockaden“ der Lendenwirbel führt zu einem Ungleichgewicht der Blase /Nieren . Kann die Blase / Niere nicht mehr ihre natürliche Bewegung ausführen , kann sie nicht mehr ihre 100 % Arbeitsleistung erbringen und der Organismus entgiftet über die Haut . Wie man auf dem unteren Bild sehr schön sehen kann stehen die Haare genau auf der Höhe der Lendenwirbel hoch. Der Energiekreislauf ist gestört.

Die Behandlung erfolgte nun durch das Lösen des Beckenzwerchfell wo alle diese Strukturen zusammen kommen und zusammen behandelt werden können. Dieser Impuls von aussen gibt dem Pferd die Möglichkeit seine Selbstheilungskräfte zu aktivieren , die Flüssigkeiten können wieder fliessen . Nach einer Behandlung kann es erneuert zu heftigem Juckreiz  kommen , Nasenausfluss und husten. Diese Symptome legen sich aber nach ein paar Tagen und im besten Fall klingen sie ganz ab.
Auch unterstützende Mittel für Blase / Niere die innerlich gegeben werden , haben nun die Möglichkeit besser zu ihrem Wirkungsort zu gelangen .
Körper und Geist kommen zur Ruhe und ins Gleichgewicht .

Vom Symptom ( Haut , Haar ) , zur Ursache ( Blase , Niere ) .

Das Kastrationstrauma lösen mit Hilfe der Osteopathie

Das Kastrationstrauma auflösen

– das klingt irgendwie nach Hokus Pokus und erinnert an Freuds Psychoanalyse. Das habe ich zumindest gedacht, als ich das erste Mal davon gehört habe. Doch weil bei uns am Stall so viele Wallachbesitzer ganz begeistert davon sprachen, wollte ich mehr darüber wissen und erfahren, was das Kastrationstrauma ist und wie es aufgelöst werden kann. Deswegen habe auch ich mich mit der Pferdeosteopathin Selina Dörling getroffen und sie gebeten, mir anhand meines Pferdes etwas mehr über dieses Thema zu erzählen.

Weiterlesen ... »